Urlaub ist leider vorbei…

 

Blick auf die Ostsee. Urlaub pur!
Blick auf die Ostsee. Urlaub pur!

… und der Alltag hat uns wieder. 3 lange Wochen waren wir mit unserer rollenden Hundehütte unterwegs. Es war eine Fahrt ins Blaue. Die Richtung zur Nordsee und zur Ostsee und ein paar Ziele standen fest aber sonst war nichts geplant. Erstmal mussten reichlich Futter und Hundesachen in unser Wohnmobil eingepackt werden. Wir müssen ja überleben im Urlaub. Ein paar Sachen für das Personal mussten auch  noch mit und dann ging es los Richtung Nordsee. Urlaub wir kommen! Unser 1. Ziel war Norden, doch der Campingplatz war vollkommen überfüllt und Hunde wollte man da auch nicht haben. Dabei hatte Frauchen doch vorher im PC alle netten Plätze ausgesucht.

Plan B musste nun retten, was zu retten war. Handy raus und einen neuen Platz gesucht… Ein paar Kilometer weiter der passende Platz. Greetsiel war nun unser Ziel. Nach ewiger Fahrt waren wir am Ziel. Ich freute mich riesig auf die Nordsee… da es aber schon spät war gingen wir nur schnell erledigen, was Hunde erledigen müssen und machten uns dann einen gemütlichen Abend am WoMo.
Mit dem Versprechen am nächsten Tag an die Nordsee zu gehen schliefen wir ein.
Neuer Tag, neues Glück, schönes Wetter! Raus aus den Federn und ab an die Nordsee. Schnell über den Deich und…. KEIN WASSER, KEIN STRAND!
Das sollte Urlaub sein?
Zumindest hatte das Personal den Ball mitgenommen und so konnte ich den Deich auf und ab rennen.
Opa Ed war es ziemlich egal, der wollte nur wieder auf sein Kissen. 3 Tage diese Einöde…
Ich war enttäuscht und Urlaub ist doof.
Es wurde Zeit unser nächstes Ziel anzusteuern.
Sankt Peter-Ording wurde der netten Dame gesagt, die immer sagt wo es lang geht.
Ein schöner Campingplatz erwartete uns. camping-olsdorf  in Sankt Peter-Ording ist mit Hunden sehr empfehlenswert.
Wir gingen wieder über einen Deich und durch einen großen Sandberg und ich konnte das Wasser schon riechen. Endlich am Wasser angekommen das blanke Entsetzen. KEIN STRAND!!
In der Ferne war ein Strand zu sehen und ich quengelte herum… Ich wollte rennen und schwimmen.
Wir liefen weiter, sehr zur Freude von Opa Ed.
Und dann war er da… DER STRAND!
Riesengroß und menschenleer.

Das Paradies, der Urlaub wird wahr!

Leine und Halsband ab und los ging es. Ich rannte, hüpfte, bellte und hatte einen riesen Spaß! Selbst Opa Ed rannte ein Stück mit.
Ich war glücklich und erschöpft. Eine Pause im schönen Strandpavillon hatten wir uns verdient.
Der Rückweg war dann nur noch ein glücklich, lahmes zurück schleichen.
Hier war es schön und wir hängen noch einen Tag dran. Bummeln, schauen und Abends Marktfest.
Dann wird es Zeit die Sachen zu packen und Richtung Ostsee aufzubrechen.
Mit einem Zwischenstopp am Nord-Ostsee-Kanal auf dem stellplatz-nok zum Schiffe gucken.

Zwar nichts für Hunde aber das Personal hat ja auch etwas Urlaub verdient. Da es genug Platz hatte wurde die Angel ausgepackt und doch noch etwas zur Hundeunterhaltung getan. Opa Ed hat sich dann wieder auf sein Kissen verzogen und ich bin mit Frauchen Rad gefahren. Frauchen bewegt sich schnell und ich bin immer schön am Rad gelaufen. Habe ich ja noch nie gemacht und es hat gut geklappt und Spaß gemacht.
Nach einer etwas komischen Nacht… man spürt jedes Schiff.

Am nächsten Morgen sind wir dann nach Kühlungsborn aufgebrochen. Am Sanddornstrand haben wir unsere Zelte aufgeschlagen und nun waren wir an der Ostsee und das Wasser war immer da. Nur leider ließ der Strand zu wünschen übrig. Nur Steine und Kiesel machen es Hund unmöglich zu rennen. Opa Ed wollte überhaupt nicht über diesen Untergrund laufen. Ich bin dann lieber eine Runde geschwommen und dann sind wir schnell lecker  Essen gegangen. Die Zeit im Urlaub vergeht wie im Flug und der nächste Tag empfing uns mit mäßigem Wetter. Diese Wetterlagen nutzt Frauchen immer zum Bummeln und Shoppen, sehr zum Leidwesen von Opa Ed und mir.
Da uns der Strand aber nicht gefällt zieht es uns weiter Richtung Osten.

Wir fahren nach Rügen ins Ostseebad Binz. Nachdem wir in der Wohnmobiloase eingecheckt haben ging es los an den Strand… Ich traute meinen Augen kaum… ein Sandstrand. Das Gefühl unter meinen Pfoten war ein Traum. Ich rannte Runde um Runde, schoss ins Wasser und wieder raus. Ich war glücklich nur Opa Ed ekelte es etwas. Er legte sich in den Sand und genoss die Sonne auf seinem Pelz. Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Bus nach Binz und es machte erst den Eindruck, dass das wieder ein öder Bummeltag wird. Es war Ducksteinfestival in Binz und das Personal war begeistert… Auch eine Art von Urlaub,doch wo war mein Hundestrand? Überall nur Schilder mit Hunden an der Leine… Nachdem sich das Personal vergnügt hatte ging es auf die Suche. Zum Hundestrand war es doch etwas weiter als gedacht aber gefunden haben wir den Strand doch noch. Ich konnte wieder rennen und toben und wir fielen alle abends glücklich und zufrieden ins Körbchen.
Frauchen war aber nicht zufrieden. Der Strand kilometerweit entfernt, keine Infrastruktur in der Nähe… Frauchen fasste einen Entschluss… Wir brechen auf Richtung Westen… In einen Ort, den wir kennen, in dem es uns gefällt… Wir fahren nach Kellenhusen. Eine weite Strecke aber es ist einer der schönsten Orte an der Ostsee, sagt Frauchen.
Nach einer langen Fahrt beschließt das Personal eine Nacht in Wismar zu verbringen. Im  wohnmobilpark-Wismar verbringen wir die Nacht. Nach einer langen Besichtigung der City gehen wir ins Körbchen und träumen von Kellenhusen.

Schnell wieder alles gepackt und los geht es. Im  campingparadies-kellenhusen beziehen wir Quartier.
Am nächsten Morgen lacht die Sonne. Ein gutes Frühstück und dann schnell über den Deich und das Diskgolffeld und da ist er… der schönste Strand! Ich renne… Nein ich fliege und auf einmal habe ich keine Lust mehr… Mein Bein brennt und schmerzt. Ich habe mir eine dicke Schramme ins Bein gerannt. Mist! Am Ziel meiner Träume und dann das… Nach Versorgung der Schramme genießen wir den Nachmittag auf der Promenade und lassen unsere Seele in der Sonne baumeln. Es ist so schön hier und ich hoffe, dass die Schramme am nächsten Tag wieder ok ist.
Schramme gut, alles gut… Wir bleiben und genießen weiter unseren Urlaub. Nur leider läuft die Zeit imUrlaub immer schneller ab. Das Ende des Urlaubs naht und traurig packen wir die Sachen für einen kurzen Abstecher nach Winterswijk, um im großen Campingladen Obelink die Vorräte im WoMo aufzufüllen.
Danach geht es nun endgültig zurück nach Essen. Nach 3 Wochen auch ein schönes Gefühl wieder zu Hause zu sein. Es waren spanende und interessante 3 Urlaubswochen und wir freuen uns auf den nächsten Urlaub, der nicht mehr lange auf sich warten lässt und ich habe es im Gespür… Es wird an die See gehen.
Liebe Grüße an alle Freunde
Peg und Ed

 

2 thoughts on “Urlaub ist leider vorbei…

  1. Abby, Pino und Wahira 24. September 2015 at 16:42

    Hallo Peg und Ed!
    Euer Frauchen scheint ja ganz hin und weg von dem Ort Kellenhusen zu sein! Na ja, Hauptsache ist doch, das wir es auch kennenlernen dürfen! Und zwar bald! Und was noch besser ist, wir fahren zusammen mit Euch! Das wird eine Gaudi! Wir freuen uns schon ganz arg!
    Aber vorher musst du noch mal die Beinchen schmeißen Peg und einem falschen Hasen im Zickzack hinterherlaufen. Da werden wir auch mal zugucken! Wir freuen uns schon!
    Liebe Grüße
    Abby, Pino und Wahira mit Anhang

    • Pegasus 24. September 2015 at 19:50

      Ich schmeiße ganz schnell die Beinchen und dann fahren wir ja zum relaxen noch einen Tag an den Twistesee. Ja und dann zeige ich mein Kellenhusen… ist ja dann nicht mehr lange hin. 1 Woche Strand, Promenade, lecker Essen, lecker Getränke und und und… Auch die Zweifler werden überzeugt sein!

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail-Adresse *
Website

fünf − zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.